Sicherheit und Mobilität – Senioren als Fußgänger und Benutzer von Bussen und Bahnen

Mobil bis ins hohe Alter sein zu können, ist ein unverzichtbares Grundbedürfnis einer alternden Gesellschaft. Leider schränken viele Ältere ihre Aktivitäten selbstständig ein, da sie sich aus Furcht vor krimineller Bedrohung und aus Angst vor Unfällen verunsichert fühlen. Hinzu kommt, dass sie ihre altersbedingten Defizite immer deutlicher wahrnehmen, es ihnen aber an Ausgleichsmöglichkeiten mangelt.

Die mark, Tochterunternehmen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands veranstaltet zusammen mit der Prävention beim Polizeipräsidium Karlsruhe und dem Karlsruher Verkehrsverbund KVV ein Mobilitäts- und Sicherheitstraining für ältere Menschen. Es wird an beiden Tagen von erfahrenen Polizeibeamten durchgeführt bzw. begleitet.

Teil 1 findet am Mittwoch, 05. Oktober von 9.00 bis 12.00 Uhr im Hardtwaldzentrum im Kanalweg 40/42,  Karlsruhe-Nordstadt, statt. Mit dem Kurs sollen Alternativen aufgezeigt werden, die die Mobilität und das Sicherheitsgefühl verbessern. Den Teilnehmern wird vermittelt, wie sie Kriminalitätsgefahren erkennen und sich vor möglichen kriminellen Bedrohungen schützen können. Der Vergleich echter Geldscheine mit „echten gefälschten Geldscheinen“ sowie ein Einblick in die Machenschaften der Geldfälscher erleichtern das künftige Erkennen von Falschgeld. Mit dem Mobilitäts- und Gedächtnistraining sollen vorhandene Defizite der körperlichen, geistigen und kommunikativen Fähigkeiten aufgedeckt und Möglichkeiten der Beseitigung dieser Handicaps aufzeigt werden. Der Vormittag schließt mit einem gemeinsamen Mittagessen im Bistro des Hardtwaldzentrums ab.

Im Teil 2 setzen sich die Teilnehmer mit dem richtigen Verhalten als Fußgänger an Fußgängerampeln, Fußgängerüberwegen und Haltestellen auseinander. Der Einblick in die Fahrpläne mit den Zonen, Waben und Tarifverbünden sowie die richtige Funktion der verschiedenen Fahrkartenautomaten soll dazu beitragen, zukünftig schnell und einfach das richtige Ticket für den passenden Zug zu lösen. Die praktische Einweisung in die sicherungstechnischen Einrichtungen der Busse und Bahnen soll Ängste abbauen und zu einer sicheren Nutzung des ÖPNV beitragen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 18.10.2011 von 9.00 bis 12.00 Uhr bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK), Tullastraße (bei den alten Fahrzeughallen), statt und schließt mit einem gemeinsamen Mittagessen im Casino des KVV.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Für Getränke und das Mittagessen wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist beim mark-Servicetelefon unter (0721)-91230-50 oder per E-Mail an mark@mark-ka.de erforderlich.

Karlsruhe, April 2011

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.